NATURE ONE
05.-07.08.2016
Raketenbasis Pydna
Kastellaun/Hunsrück
  • Besucherzahl: 65.000
  • Anzahl DJs und Live-Acts: 300
NATURE ONE wie aus dem Bilderbuch

65.000 Menschen feiern 22. Ausgabe von NATURE ONE. Das Festival verlief friedlich und reibungslos.

65.000 Besucher feierten vier Tagen und drei Nächte bei NATURE ONE „red dancing flames“ auf der Raketenbasis Pydna bei Kastellaun im Hunsrück (Rheinland-Pfalz). Die Veranstaltung war zum dritten Mal in Folge ausverkauft. Eine reibungslose An- und Abreise sowie ein störungsfreier Veranstaltungsablauf sorgten für viele glückliche Gesichter.

Die letzten Abbau- und Aufräumarbeiten wurden am heutigen Freitag abgeschlossen, über 400 Mitarbeiter waren zuletzt damit beschäftigt, die Felder und umliegenden Straßen zu reinigen. Damit ist die 22. NATURE ONE Geschichte. Mit 65.000 Besuchern war das größte deutsche Festival für elektronische Musik zum dritten Mal in Folge ausverkauft.

Der Aufbau startete bereits zwei Wochen vor Festivalbeginn. Intensive Niederschläge erschwerten die Arbeiten und machten verschiedene Stellen unpassierbar. Auf dem über 100 Hektar großen „CampingVillage“ wurden daher einige Tonnen Schotter und Kies zur Befestigung von Wegen verbaut. Das zahlte sich aus, denn die Hauptanreise am Donnerstag verlief ohne nennenswerte Rückstaus oder lange Wartezeiten.

„Das Verkehrskonzept ging voll auf, sowohl die Anreise als auch die Abreise am Sonntag verlief wie schon im vergangenen Jahr reibungslos“ erklärt Veranstaltungsleiter Oliver Vordemvenne von der durchführenden Agentur I-Motion aus Mülheim-Kärlich. „Am Festivalwochenende selbst war das Wetter nahezu perfekt, gerade wenn man sich den bisherigen Verlauf des Sommers anschaut gibt es nichts zu meckern.“

Auch mit dem in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden und Einsatzkräften erstellten Sicherheitskonzept zeigte sich Vordemvenne sehr zufrieden: „Da waren wir sehr gut aufgestellt. Die in den vergangenen Wochen diskutierten Themen ‚Unwetter‘ und ‚Anschlagsszenario‘ hatten wir mit verschiedenen zusätzlichen Maßnahmen besonders berücksichtigt“ erzählt Vordemvenne weiter.

Ein positives Feedback zog auch das Deutsche Rote Kreuz. 600 Helfer versorgten bei rund 2.000 Hilfesuchenden meist kleinere Verletzungen. Das DRK sprach von einer der ruhigsten Veranstaltungen der letzten Jahre. Die Polizei zeigte sich ebenso sehr zufrieden.

Auch die Stadt Kastellaun hieß die NatureOne-Besucher willkommen. Zum Entspannen gab es extra eingerichtete Ruhezonen. Ein Infopoint auf dem Marktplatz versorgte die Gäste mit Stadtplänen. Das Hallenbad wurde von vielen Tausend Ravern am Freitag und Samstag bevölkert, auch hier legten verschiedene DJs auf. Auch die Einkaufsmöglichkeiten der Burgstadt sowie die zahlreichen Restaurants, Imbisse und Bars wurden intensiv genutzt.

In den beiden Festivalnächten spielten Stars wie Robin Schulz, Paul van Dyk, Sander van Doorn, Sven Väth, Chris Liebing, Adam Beyer, Moguai und Gestört aber Geil. Insgesamt traten mehr als 300 DJs auf 23 verschiedenen Bühnen auf. Oliver Vordemvenne resümiert: „Wir sind sehr glücklich, dass NATURE ONE erneut absolut friedlich und reibungslos abgelaufen ist. Es war ein Festival wie aus dem Bilderbuch. Die Unterstützung von Seiten der Behörden, der Stadt Kastellaun, der Polizei, DRK, Feuerwehr, der Bundeswehr, der umliegenden Gemeinden und den beteiligten Landwirten war wie immer höchst professionell und sehr partnerschaftlich. Bedanken möchten wir uns auch bei allen Mitarbeitern und Dienstleistern: Alle haben einen super Job gemacht!“

Wie schon in den vergangenen Jahren unterstützt NATURE ONE die Hilfsorganisation „Viva con Agua“. Die Gäste konnten bei der Aktion „Bons für Brunnen“ übrig gebliebene Getränkebons spenden. Der Erlös in Höhe von EUR 5.400,- wurde von I-Motion auf EUR 10.000,- aufgestockt. Mit dem Geld werden von Viva con Agua und der Welthungerhilfe u.a. dringend nötige Trinkwasserprojekte in Dritte-Welt-Ländern umgesetzt.