NATURE ONE 2018 „all you need to be“

Open Air Floor
Century Circus
Home Base
Classic Terminal
LineUp

OpenAirFloor

Eine Vielzahl von OpenAir-Festivals drängt sich in den Sommermonaten. Heute ganz normal, aber vor 24 Jahren eine Revolution! Raves fanden damals nur in Hallen statt. Nicht wenige prophezeiten, dass ein elektronisches Festival in der Natur nicht funktionieren würde. „Ihr spinnt doch – die Raver gehen nicht raus“, hieß es. Doch NATURE ONE wagte diesen Schritt. Mit Erfolg! Bereits zur ersten NATURE ONE kamen über 10.000 Besucher. Eine Legende war geboren. Seitdem wird jedes Jahr eine Symbiose zwischen Natur, Technik und Mensch geschaffen. Und nirgendwo gelingt das authentischer als auf dem OpenAirFloor. Keine Wände werfen hier den Schall zurück. Das Ergebnis: glasklarer Sound, wuchtige Bässe. Alles ist auf Euch ausgerichtet. LED, Laser, Sound, Pyro. Der Dancefloor ist der Mittelpunkt. Doch die besten Special-Effects hält die Natur bereit: 100% Frischluft und Millionen Sterne! Der OpenAirFloor – das Original seit 1995.

Century Circus

Weniger ist mehr. Ein Konzept, das sich immer mehr in den Köpfen der Menschen etabliert. Weniger Strom verbrauchen, weniger Müll produzieren, weniger Stress. Techno verfolgt diese Prämisse seit eh und je. Kein Chichi, wenig Vocals. Rhythmus statt Melodie. Auf das Wesentliche reduziert. Nicht jedem ist diese Musik sofort zugänglich, dafür feiern ihre Anhänger sie umso leidenschaftlicher. Sie werden vom Grollen des Century Circus‘ angezogen. Das 10-Mast-Zelt liegt majestätisch zwischen Bunkern und Bäumen. Im Zwielicht der Strobos entflammt die Leidenschaft und breitet sich aus wie ein Waldbrand. Jeder Track ein Katalysator, jeder Künstler ein neuer Brandherd. Sven Väth, Nina Kraviz, Charlotte de Witte, Dax J, Joseph Capriati, Klaudia Gawlas, Len Faki, Felix Kröcher, Pappenheimer b2b Kerstin Eden. Nur an dieser Stelle gilt – mehr geht nicht!

HomeBase

Bye Bye House of House. Hello HomeBase! Neuer Name – gleiches Konzept. Hier ist die Basis für völlige musikalische Freiheit. Deep, Tech, Bass, Electro. Alles ist erlaubt. Warum dann der Namenswechsel? Eben weil hier viel mehr passiert als reine House-Musik. Hier spielt Boris Brejcha High-Tech Minimal. Mat.Joe mixen Hip Hop und Soul-Einflüsse mit Crispy Grooves. Hier verbindet Dominik Eulberg Naturgeräusche mit technoiden Beats. Dirty Doering macht Katermukke und Moonbootica kommen zurück mit dem 2018er Album „Future“. AKA AKA, Format:B, Karotte, Lexer, Tube & Berger. HomeBase steht für innovative Acts und unkomplizierte Feierei. Die Leute fresh, die Stimmung sahnig! Wie in den coolsten Clubs Deiner Lieblingsstadt. Dieser Floor ist Toleranz, Liebe, Miteinander – und eine großartige Party.

Classic Terminal

Elektronische Musik ist unglaublich schnelllebig. Jede Woche erscheinen hunderte neuer Tracks. DJs spielen bis zu vier Mal die Woche und brauchen immer frischen Sound. Aber nur wenige dieser Songs haben das Zeug zu echten Classics. Tracks, die nach dem ersten Hören schon im Ohr bleiben und auch nach 15 Jahren noch frisch klingen. Diese Tracks erklingen auf dem Classic Terminal. Hier wird man entschleunigt mit traumhaften Melodien wie „Seven Days and One Week“ von Emmanuel Top aka BBE. Zwei-Minuten-Tracks à la EDM? Fehlanzeige! Hier dauert ein Stück auch mal zehn Minuten, wie der Ayla Remix von DJ Taucher. Nicht die neusten Trends der letzten Wochen, sondern die besten Erinnerungen der letzten 20 Jahre schallen aus den Boxen. Eine Nacht Classic Terminal fühlt sich an wie eine Dauerschleife Glück.