EXODUS
06.02.2016
Westfalenhalle Dortmund
  • Besucherzahl: 7.000
  • Anzahl DJs und Live-Acts: 32
„EXODUS“: Gelungene Premiere in Dortmund

7.000 Besucher bei der ersten Ausgabe von „EXODUS“ in der Westfalenhalle

Die Premiere ist gelungen: In der Nacht vom 6. auf den 7. Februar feierten 7.000 Besucher den Auftakt des Hardcore-Events „EXODUS - Superior Hardcore“. 32 Acts spielten ausschließlich die härtesten Genres der elektronischen Musik: Von „Industrial“ über „Early“ bis „Terror“. Neu war auch das Bühnenkonzept. Auf einer „Center-Stage“ inmitten der Halle präsentierten internationale Top-Acts wie „Angerfist", „Miss K8“ oder „Neophyte“ ihre Sounds.

„War der Hammer“, „unbeschreiblich geil“, „wiederkommen Pflicht“. Auszüge der zahlreichen positiven Kommentare auf der Exodus-Facebook-Seite. „Eine absolut gelungene erste Veranstaltung. Die Besucher und auch wir sind sehr zufrieden“, resümiert Oliver Vordemvenne vom Veranstalter I-Motion. Dieses Fazit ist berechtigt: 7.000 Besucher feierten elf Stunden friedlich und ausgelassen. Von den Besuchern besonders gelobt wurde das neuartige Bühnenkonzept: Die sich drehende „Center-Stage“ stand mitten in der Halle. Dadurch hatten die Besucher die perfekte Sicht auf ihre Acts, egal wo sie standen.

Die 32 auftretenden DJs präsentierten sämtliche Hardcore Subgenres von „Industrial” über „Frenchcore” bis hin zu „Up-tempo“. Ein Highlight war unter anderem der Auftritt der Acts „Neophyte“ und „Evil Activities“: Bei der Präsentation der EXODUS-Hymne setzte unter frenetischem Jubel eine imposante Feuer-Show ein.

„Nach dem erfolgreichen Auftakt wird es natürlich im nächsten Jahr eine Fortsetzung von „EXODUS - Superior Hardcore“ in Dortmund geben. Wir wollen die Veranstaltung fest im Kalender aller Hardcore-Fans verankern“, so Vordemvenne.