electric city
02.11.2012
Koblenz
  • Besucherzahl: 6.500
  • Anzahl DJs und Live-Acts: 50
Die tanzende Stadt

Koblenz: 6.500 Besucher in 10 Clubs bei der zwölften Ausgabe von electric city.
Schon zum zwölften Mal wurde Koblenz für eine Nacht zum Traum aktiver Clubhopper. 6.500 Besucher feierten bei electric city in zehn Clubs zu nahezu allen Spielarten elektronischer Musik. Zur „Leading Clubnight“ waren auch in diesem Jahr über 50 (inter)nationale Top-Acts mit dabei.

„Es war der Hammer“ oder „Was für eine unvergessliche Nacht“: So oder so ähnlich lauten zahlreiche Kommentare auf der Facebook-Seite von electric city. Und auch Oliver Vordemvennne von der veranstaltenden Agentur I-Motion zeigt sich begeistert: „In allen Clubs wurde getanzt und gefeiert, teilweise sogar deutlich länger als ursprünglich geplant.“
Ob Palais, Nachtwerk, Agostea, Dance Palace, Druckluftkammer, BaRock, Circus Maximus, Vogue Club, Zenit oder ZENIT Club – jede der zehn an electric city beteiligten Locations präsentierte einen anderen Stil elektronischer Musik. Diese waren in diesem Jahr so vielseitig wie nie: House, Techno und Minimal gab es bei electric city seit den Anfangstagen – Dubstep wie im Circus Maximus hatte bei der „Leading Clubnight“ Premiere. Der Brite „Trolley Snatcha“ ließ die Bässe ordentlich brummen.
Bei so vielen musikalischen Höhenpunkten fiel die Entscheidung häufig schwer: Phil Fuldner, Moguai, Laserkraft 3D, Felix Kröcher, Klaudia Gawlas oder Talla 2XLC und Taucher. „Wir hatten ein grandioses LineUp mit vielen tollen Acts, die sich alle sehr begeistert über das Partypublikum geäußert haben “, erzählt Oliver Vordemvenne. „Für eine Nacht war Koblenz erneut die Metropole elektronischer Musik. Koblenz war eine tanzende Stadt.“