MAYDAY 2010
30.04.2010
Westfalenhallen
Dortmund
  • Besucherzahl: 23.000
  • Anzahl DJs und Live-Acts: 46
23.000 einig: MAYDAY made my day

MAYDAY 2010 ist vorbei: 23.000 Besucher feierten in den Dortmunder Westfalenhallen

Die gigantischen Soundsysteme in den Westfalenhallen sind verstummt, die Lasersysteme sind abgeschaltet. MAYDAY 2010 ist vorbei. Die ganze Nacht haben 23.000 Besucher unter dem Motto "You make my day" gefeiert.
In dieser Nacht gab es unzählige Gelegenheiten, dieses besondere Kompliment auszusprechen: You make my day. Brandneue Licht und Tontechnik auf allen Areas. Premieren, Debütanten und Rückkehrer - Tom & Jerry bestanden ihren ersten LiveAct mit Rap-Einlage. Gareth Emery und Markus Schulz ließen die Arena zum Einstand schweben und Chris Liebing brachte Techno mit einem Dauerlächeln im Empire auf den Punkt. Endlich gab es wieder Carl Cox und Bad Boy Bill in den Westfalenhallen. Alle tanzten mit allen, keiner tanzte alleine. Die bombastische Kettenreaktion zündete und schuf dieses großartige You make my day-Gefühl. Glückliche Gesichter gab es schon um Mitternacht bei der Pressekonferenz. Veranstalter Nik Schär von der Agentur I-Motion zog fröhlich mit Mayday-Ikone Westbam und House-Legende Tom Novy ein Zwischenresümee: "Es ist faszinierend, wie 23.000 Menschen friedlich miteinander feiern. Wir freuen uns jetzt schon auf nächstes Jahr, wenn wir 20 Jahre MAYDAY feiern", erklärte er. 150 Techniker hatten rund 350 Tonnen Ton-, Licht-, Laser- und Video-Equipment auf über 20.000 qm Veranstaltungsfläche aufgebaut.