Ruhr-in-Love
30.06.2007
OlgaPark
46117 Oberhausen
  • Besucherzahl: 26.000
  • Anzahl DJs und Live-Acts: 300
300 Musikstunden lang Geburtstag gefeiert.

300 Musikstunden lang Geburtstag gefeiert.
Neuer Besucherrekord: 26.000 Menschen beim fünften Geburtstag von Ruhr-in-Love – 300 DJs auf 30 Floors. 

Ruhr-in-Love ist seit fünf Jahren das Familienfest für elektronische Musik. Am Samstag feierten 26.000 junge Leute unter freiem Himmel im OlgaPark in Oberhausen das kleine Jubiläum. Größer und schöner als jemals zuvor. Über 300 DJs und Live-Acts kümmerten sich um die „Geburtstagsständchen“.

 So bunt war der OlgaPark noch nie. Ruhr-in-Love hatte sich zum Fünfjährigen richtig rausgeputzt. Über 70 verschiedene Partymacher, Medien und Clubs gestalteten die 30 Open-Air-Floors. Diesmal mit besonders viel Engagement und Liebe zum Detail. Ruhr-in-Love ist zur Institution geworden und damit die Vision von einer Party

„von der Szene für die Szene“ zur etablierten Wirklichkeit. Und 26.000 Menschen machten mit.

Auf 30 Floors standen 10 Stunden lang keine Plattenspieler still. Das macht 300 Stunden elektronische Musik. 300 DJs und Live-Acts reisten in den OlgaPark, um das gemeinsam zu bewältigen. Viele Newcomer, viel frisches DJ-Blut aber auch echte Weltstars feierten mit. Auf dem  Mixery-Square kam es zu einem der raren Auftritte von Dave Seaman aus Birmingham, als Geburtstagsgeschenk für Ruhr-in-Love. Chris Liebing, Moguai, Anthony Rother, Felix Kröcher und Ante Perry waren schon öfter mit dabei.

Noch mehr wollten sich das Fünfjährige nicht entgehen lassen - so waren in der Nacht auch die 20 AfterParties besonders voll. Von Oberhausen bis Paderborn, von Münster bis Köln: Ganz NRW „in Love“.