WinterWorld
25. / 26.02.2005
Palazzo Bingen
  • Besucherzahl: 5.000
  • Anzahl DJs und Live-Acts: 17

Der Winter gehört den Clubs - WinterWorld rockte zum ersten Mal in seiner Geschichte in festen Club-Gemäuern und das Konzept schlug ein wie eine Lawine. Schon Wochen zuvor war der Samstag restlos ausverkauft und auch am Freitag prangte schon früh ?Sold out? über den Türen des Kult-Clubs Palazzo in Bingen.

Das einzige was bei der dritten WinterWorld nicht in Wallung geriet, war der Rhein. Ruhig schipperten die Frachter über den Strom, nur ein paar Meter an den großen Fenstern des Palazzos vorbei. Und mancher Kapitän wird sich gefragt haben, was in dem pulsierenden Gebäude wohl los sei, das wie eine Energiequelle mitten in einer bitterkalten Winternacht am Rhein thronte. Die Antworten sind heiß und bedienen hauptberuflich zwei Turntables. Von 10 Grad Minus zu 50 Grad plus und locker-flockigen 180 BPM: Chris Liebing, Adam Beyer und ein prächtig gelaunter Tiësto legten auf, als hätte sie ein Yeti gebissen.

Im Nordpol reckte die Feiergemeinde die Hände ganz weit hoch zum Clubhimmel, als wollte sie nach den Sternen greifen. Ein Star lässt sich ja fast nie in Deutschland blicken und begeisterte im mit Spannung erwarteten Set: DJ Tiësto Götterstar verliebte sich auch gleich ein bisschen in die WinterWorld-Feiergemeinde und schaute die ganze Nacht umher, als wäre er frisch verknallt.

Im Südpol reibten sich Körper an Körper zum heißen Tänzchen der Housefraktion unter der rotierenden Discokugel. Irgendwie war schon Sommer bei WinterWorld. Die Frühlingsgefühle versprühten ihre hormonellen Lockstoffe. Nur das Basislager erinnerte an winterliche Kuschelstimmung und Kaminfeuerromantik.