electric city
05.11.2004
Koblenz
5 Clubs in Koblenz: SuppKultur - Cicrcus Maximus - Café Hahn - Residenz - Exil
  • Besucherzahl: 3.600
  • Anzahl DJs und Live-Acts: 15

5 Clubs, 20 DJs, darunter Stars wie Tomcraft, Phil Fuldner und Marusha, und die Shuttle-Busse: Mehr brauchten die über 3.600 Partyhungrigen nicht, um bei der vierten Auflage von electric city eine Nacht lang die Koblenzer Clubs in elektrisierende Feier-Stimmung zu versetzen.

Auch in diesem Jahr ging das Konzept von electric city auf: Die Koblenzer Partyszene zog um die Häuser, von Club zu Club und von DJ zu DJ. Einmal Eintritt zahlen - fünf mal Party war das Motto der Nacht. Zu den unterschiedlichen Spielarten elektronischer Musik wurde getanzt und gefeiert, bis um sechs Uhr morgens in allen Clubs der Stecker gezogen wurde.
 
Neu dabei war in diesem Jahr das Café Hahn in Güls. Hier versetze DJ-Star Taucher die Besucher in ein Dauer-Stimmungs-Hoch, das Tomcraft und DJ Dag im weiteren Verlauf der Nacht zu keinem Zeitpunkt absinken ließen. Zur gleichen Zeit brachte Phil Fuldner im Residenz die Crowd auf Betriebstemperatur.

Drei Straßen weiter, im nagelneuen Club Exil, trat Tillmann Uhrmacher an die Plattenteller, und nur einen Breakbeat weiter rockte Marusha den Circus Maximus. Die Suppkultur platzte aus allen Nähten, zeitweise wurde hier sogar der Einlass gestoppt. Gayle San und Babor waren die verantwortlichen Protagonisten, die ein frenetisch feierndes Publikum hinterließen.
 
Als sich um 6 Uhr das Partyende abzeichnete zogen viele weiter zur AfterHour in den Vogue Club und rockten bis in den Vormittag.