NATURE ONE
02. - 04.08.2002
Raketenbasis Pydna
Kastellaun/Hunsrück
  • Besucherzahl: 45.000
  • Anzahl DJs und Live-Acts: 228

Etwa 45.000 Menschen feierten auf der Raketenbasis Pydna in Kastellaun. Das sind mehr als jemals zuvor in der achtjährigen Festival-Geschichte. Mehr Menschen – das bedeutete vor Allem mehr Wärme und mehr Party.

Der Flug mit dem NatureOne-Helikopter über die Wiesen und Felder zwischen Pydna und dem Hunsrück-Örtchen Hasselbach sorgte für Gänsehaut: Etwa 35.000 Camper zelteten und feierten auf den 80 Hektar Land. Eine pulsierende Techno-Stadt mitten in der Pampa. Größer und lebendiger als jemals zuvor. NATURE ONE ist inzwischen ein Kurzurlaub. Etwa 14.000 waren schon donnerstags da, um sich beim Mixery-Opening warm zu tanzen.

Auf dem Festivalgelände selbst bewiesen weit mehr als 200 DJs und Live-Acts, dass sie zur NatureOne-Familie gehören. Spaß hatten alle, länger blieben viele. Am Freitag standen mit Paul van Dyk, Sven Väth und Westbam die drei großen Lichtgestalten der Szene auf den gigantischen Bühnen. DJ Rush war nach seinem Set gar nicht mehr von den Leuten loszureißen. 

In den Nächten wurde es immer voller auf den weiträumig gebauten Wegen und Gässchen zwischen grasbewachsenen Bunkern, Clubs und Head-Areas. Nähe und Wärme, Tanz und Toleranz waren spürbar bei NATURE ONE 2002. Tausende  Freunde aus dem benachbarten Ausland waren zum ersten Mal da. Sie werden wohl wiederkommen, weil sie sich wohl gefühlt haben in der großen Community zwischen den Sounds und Beats der elektronischen Musik.